Kulturserver NRW
 
  •  
      •  
      •  
    • Balkan Improvisers: Belgrad-Keln/Köln-Beograd

      Musik
      So 30.01.11 - Mo 31.01.11 20:30 Uhr

      Stadtgarten / Köln [ Innenstadt ] 12,-/15,- Euro
      :    
      Balkan Improvisers: „Belgrad-Keln/Köln-Beograd“

      Festival für Improvisierte und elektronische Musik

      Tschetniks, Schljivovic, Guča, Zigeuner- Brassbands, politische und kulturelle Rückständigkeit...
      Das ist (mangels anderer Informationen) das ‚folkloristische’ Bild Serbiens in Westeuropa.

      Dabei wird übersehen, dass in diesem Land der ‚begrenzten Möglichkeiten’ selbstverständlich ebenfalls im Geiste unbegrenzte Künstler leben und arbeiten; wenn auch oft unter schwierigen Bedingungen.

      Diese Szene orientiert sich in Zeiten des Internets international und ist absolut auf der Höhe der Zeit.
      Aufgrund der problematischen ökonomischen und politischen Verhältnisse im Lande selbst und einer bis vor kurzem sehr restriktiven Visapolitik der EU fand das Schaffen dieser ambitionierten Künstler bislang aber kaum Aufmerksamkeit in der europäischen Öffentlichkeit.

      Dies zu ändern und einen künstlerischen Dialog zwischen deutschen und serbischen Künstlern zu initiieren ist das Anliegen dieses Festivals mit Balkan Musikern abseits der gängigen Pelzmützen-, Schnaps- und Zigeunerblaskapellenklischees.

      An zwei Abenden präsentieren sich zwei Trios und ein Solist aus dem Großraum Belgrad mit unterschiedlichen Formen Improvisierter und elektronischer Musik und treffen zudem in wechselnden Formationen auf vier namhafte Kölner KollegInnen.

      Neben den abendlichen Konzerten findet der intensive künstlerische Austausch auch tagsüber in den gemeinsamen Arbeitsphasen der beteiligten Musiker statt.

      Für diese Arbeitsphasen besteht nach vorheriger Absprache (unter: georgwissel@online.de) die Möglichkeit zu Probenbesuchen und Gesprächen z.B. auch für Schulklassen.
      Dieses Angebot möchte die Projekte zur Vermittlung von Neuer und Improvisierter Musik des ON-Netzwerkes und weiterer ähnlicher Initiativen unterstützten.

      Balkan Improvisers: „Belgrad-Keln/Köln-Beograd“
      Ein Festival mit Balkan Musikern abseits der gängigen Pelzmützen-, Schnaps- und Zigeunerblaskapellenklischees.
      An zwei Abenden präsentieren sich zwei Trios und ein Solist aus dem Großraum Belgrad mit unterschiedlichen Formen Improvisierter und elektronischer Musik und treffen außerdem in wechselnden Kombinationen auf vier namhafte Kölner KollegInnen.

      Programm:
      So, 30. Januar 2011, 20h30

      Eruptions Trio; Manja Ristic (violin), Ivana Grahovac (cello), Rastko Lazic (laptop, elctronics)
      beograd_köln I
      beograd_köln II
      BlankDisc Trio; Srdjan Muc (e-guitar), Róbert Rózsa (amplified objects, electronics), Georg Wissel (prepared saxophones)

      Mo, 31. Januar 2011, 20h30

      beograd_köln III
      Luka ToyBoy; Luka Ivanovic (gameboys, sampling, electronics)
      beograd_köln-orchestra; Ivana Grahovac(cello), Echo Ho(prepared qin), Carl Ludwig Hübsch(tuba), Luka ToyBoy(electronics), Rastko Lazic(electronics), Srdjan Muc(e-guitar), Manja Ristic(violin), Róbert Rózsa(objects, electronics), Bettina Wenzel(voice), Georg Wissel(prepared saxophones)

      die Ensembles und Musiker im Überblick:

      aus Serbien:

      Eruption Trio

      Manja Ristić, violin
      Ivana Grahovac, cello
      Rastko Lazić, laptop, electronics
      Im Zentrum der Arbeit des Eruption Trios steht die Frage, wie Musik durch intuitive Improvisation gestaltet werden kann.
      Als Instrumentalistinnen mit einer profunden klassischen Ausbildung nutzen die beiden Streicherinnen Manja Ristic und Ivana Grahovac dazu neben digitalen Effekten die natürlichen spieltechnischen Effekte, polyrhythmische, polymetrische und modale Sequenzen, die von Laptopspieler Rastko Lazic auf elektronischer Ebene kommentiert werden.
      So entstehen musikalische Räume, die das Trio rhythmisch, melodisch und harmonisch mit Anklängen an folkloristische und klassische Musik auslotet oder als Basis für freie Improvisationen nutzt.
      Das Trio arbeite ebenfalls seit 1997 zusammen
      Manja Ristic und Ivana Grahovac sind ebenso organisatorisch aktiv. So z.B. als Gründungsmitglieder von Auropolis.org, für die Vernetzung von Multimediakünstlern und als Programmmacher beim NRBG (Novi Radio Beograd) für die wöchentliche Sendung „Soundbridges“. Rastko Lazic ist ausgebildeter Soundengineer und schreibt Musiken für Film und Tanztheater.
      www.myspace.com/eruptionstrings; auropolis.org/


      BlankDisc Trio

      Róbert Rózsa, amplified objects, electronics, no-input mixing
      Srdjan Muc, e-guitar
      Georg Wissel, (prepared) altosax
      Die Musik zirpt, rauscht, quietscht und schichtet sich, dass es eine wahre Freude ist.
      In scheinbar absichtslosem Spiel spinnen die drei Akteure ihre Fäden und erzeugen eine faszinierende Mixtur aus den elektronisch erzeugten und bearbeiteten Klängen Róbert Rózsas und Srdjan Mucs und der rein akustischen und mittels Präparationen verfremdeten Stimme von Georg Wissels Saxophonen.
      2005, auf der Suche nach Kontakten zu Improvisierenden Musikern in Serbien, empfahl mir Bojan Djordjević (B92-Radio, RingRing Festival) mit Srdjan und Róbert zwei Kollegen, die sich als Duo BlankDisc bereits seit vielen Jahren intensiv mit Improvisierter Musik auseinandergesetzt haben.
      Ein Kennenlernen schien vielversprechend zu sein. Und -Bingo! - tatsächlich gestaltete sich unsere erste Zusammenkunft bereits so spannend, so daß es keine Frage war fortan auch als BLANKDISC TRIO weiter zusammen zu arbeiten.
      "Quirky and twisty, this CD is a nice surprise from three musicians demonstrating a much appreciated purity of vision and intents." Massimo Ricci, in touching Extremes
      Als Duo BlankDisc arbeiten Muc und Rozsa bereits seit 1997 zusammen und produzierten seitdem über
      15 CDs im Selbstverlag. Außerdem Musiken für Performances und Theater,
      Zusammenarbeit mit namhaften Musikern wie Swiss-Balkan Creative Music, George Cremaschi, Keith Rowe (u.a. RingRing Festival, Beograd und Alternativa-Festival, Prag)
      seit 2006 als BlankDiscTrio zusammen mit Georg Wissel, CD: U CudnojZemlji-Im KomikerLand (berslton, 2007) und “Live @ Klupce” (netlabel Otompotom, Serbia 2008), dritte CD wird vorraussichtlich im Frühjahr 2011 erscheinen.
      www.myspace.com/duoblankdisc www.myspace.com/georgwissel

      Luka Toyboy

      Luka Ivanović, electronics, samples, gameboys
      Lukatoyboys Musik entsteht als elektro-akustische Improvisation, deren Ausgangsmaterial durch live-sampling gewonnene Klänge von verschiedensten Objekten, Spielzeugen und der Stimme ist.
      Dieses Material wird weiterverarbeitet und gemischt mit Feedbacks, Fieldrecordings und kleinen iPod- FM-Sendern. Ein weiteres Merkmal seiner Musik nennt Luka Ivanović „Nanotechno“ und „free IDM on a Gameboy“.
      Luka Toyboy tritt vor allem als Soloperformer in Erscheinung. Als ein sehr wendiger und reaktionsfreudiger Improvisator, kann aber auch auf die Zusammenarbeit mit prominenten Vertretern der Improvisierten Musik, so z.B. mit Peter Evans beim Moersfestival 2009 und US-Tournee in 2010 verweisen.
      www.myspace.com/lktyby; www.last.fm/music/lukatoyboy; lukatoyboy.tumblr.com

      aus Köln:

      Echo Ho, prepared qin
      Medienkünstlerin, lebt in Köln. Ihre künstlerische Arbeit erstreckt sich über ein breites Feld von Video, Sound Art, Installationen, audiovisuellen Live-Improvisationen und intermedialen Performances.
      www.echoho.at/

      Carl Ludwig Hübsch, tuba
      Nach meist autodidaktischen Werdegang improvisiert Hübsch auf der Tuba und komponiert für kleine und große Besetzungen Improvisierter oder Neuer Musik.
      Er leitet mehrere eigene Ensembles und ist als Tubist im In- und Ausland gefragt.
      Hübsch spielte in unzähligen Konzerten mit Meistern der Improvisation und anderer Künste.
      Seine Arbeit ist in zahlreichen Radio- und CD-Produktionen dokumentiert.
      Stipendien in der Schweiz und in den USA. Konzertreisen mit musikalischen Begegnungen überallhin.
      Hübsch organsiert in Köln die Konzertreihe "Plattform Nicht Dokumentierbarer Ereignisse",
      www.clhuebsch.de

      Bettina Wenzel, voice
      Ihre Stimmausbildung erhielt Bettina Wenzel u.a. am Centre Artistique Roy Hart in Frankreich.
      Seit 2000 entwickelt Bettina Wenzel intermedia-performances (voice/video/objects) und Vokalkompositionen.
      Als Improvisatorin und Performerin arbeitete sie seitdem europaweit sowie in den USA und in Indien.
      www.wenzelvoice.de/

      Georg Wissel, (prepared) saxophones
      bezeichnet sich selbst auch als “Sculptor of compressed air via (prepared) saxophones and other soundsources”.
      Inspiriert durch die Zusammenarbeit mit Elektronikern, nimmt, neben der klanglichen Erforschung durch erweiterte instrumentale Spieltechniken, die Suche nach gänzlich neuen Klängen mittels Präparationen einen großen Raum ein und ist mittlerweile ein integraler Bestandteil seiner Arbeit.
      Internationale Konzerttätigkeit und Rundfunk- und CD-produktionen als Solist und zusammen mit namhaften Improvisatoren in festen Ensembles und in variablen Projekten.
      www.myspace.com/georgwissel

      gefördert von: Stadt Köln, Musikreferat; SK-Stiftung Kultur; Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
    • zurück
Stadtgarten
Venloer Straße 40
50672 Köln [ Innenstadt ]
www.stadtgarten.de



 
DETAIL LEFT