Chun Hsien Wu

Kontakt

Briller Strasse 7a
42105 Wuppertal
Büro +49 202 316305
Choreograph/in

Kontakt

Briller Strasse 7a
42105 Wuppertal
Büro +49 202 316305

Beschreibung

WU Chun-Hsien

wurde in Ping-Dong/Taiwan geboren
Studierte Ballett, Modern Dance, Bewegungen der Peking-Oper und Tai Chi Chuan
1992 Diplom des National Institute of Arts in Taipeh.
Chun-Hsien wurde von dem Meister Hsiung Wei in Tai Chi Chuan unterrichtet.
1994 bis 2000 Solist des Cloud Gate Dance Theaters (Leiter Lin Hwai Min).
1998 mitwirkender Künstler des 25. Bühnenjubiläums des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch.

CHOREOGRAPHIE / TANZ / COMPAGNIEN

1994 – 2000
Cloud Gate Dance Theater, Leiter Lin Hwai Min
„Songs of the Wanderers“
„Portraits of the Families“
„Moon Water“
„Burning the Pine Branches“

2000 – 2001
Dance Nova, Taiwan
„Afraid of a power failure“
Tanz/Choreographie Wu Chun-Hsien und Chrystel Guillebeaud

„First Piece“, „Color“, „May“
Choreographie Wu Chun-Hsien

Festival Meeting Neuer Tanz, Deutschland

„Couleur Encre“
Tanz/Choreographie Wu Chun-Hsien u. Chrystel Guillebeaud

Filmaufzeichnungen:
„Moon Water“
„Songs of the Wanderers“, ****

2001 – 2002
„(re)deflection“
Choreographie Bernd Uwe Marszan,

Film:
(re)deflection
Regie Frank Niermann

„Hirnsturm“
Tanz/Choreographie Wu Chun-Hsien u. Chrystel Guillebeaud
-
Gastmitglied Cloud Gate Dance Theater
„Moon Water“

„inherent simplicities“
Choreographie Rodolpho Leoni

2003 – 2004
„Lebenslänglich“
Tanz/Theater Birgitta Trommler

„776 v. Chr.”
Koproduktion mit Darmstadt Staatstheaer
Tanz/Choreographie Wu Chun-Hsien u. Chrystel Guillebeaud

„Self-made“
Koproduktion mit der Börse
Tanz/Choreographie Wu Chun-Hsien

2005
"We'll all go to heaven"
Compagnie Double C
Choreographie: Wu Chun-Hsien
Beratung: Chrystel Guillebeaud
Musik: Christoph Iacono

TAI CHI
Wu Chun-Hsien lehrt den traditionellen Yang-Stil des Tai Chi sowie den Chen-Stil, Tue-Sou und San-Sou. Die intensiven Übungen, die sein Meister Hsiung Wei in dreißigjähriger Arbeit entwickelt hat, stellen eine Besonderheit dar. Sie dienen dazu, Spannungen und Blockaden im Körper zu beseitigen. Dadurch ist eine Tiefenatmung möglich, die wie eine Massage auf die inneren Organe wirkt. Sie hat einen belebenden und heilenden Einfluss auf den ganzen Organismus. Tai Chi ist nicht nur eine Geschicklichkeitsübung (Sanfte Kampfkunst) für den Körper, sondern auch ein geistiges Training. Die Öffnung von Geist und Körper für Tai Chi wird sich auch im täglichen Leben positiv auswirken.

Lebenslauf

Wu Chun-Hsien studierte Ballett, Modern Dance, Bewegungen der Peking-Oper und Tai Chi Chuan
1992 erhielt er das Diplom des National Institute of Arts in Taipeh.
Chun-Hsien wurde von dem Meister Hsiung Wei in Tai Chi Chuan unterrichtet.

Ausbildung

Wu Chun-Hsien studierte Ballett, Modern Dance, Bewegungen der Peking-Oper und Tai Chi Chuan.
1992 erhielt er das Diplom des National Institute of Arts in Taipeh.
Chun-Hsien wurde von dem Meister Hsiung Wei in Tai Chi Chuan unterrichtet.

Projekte

1994 bis 2000 Solist des Cloud Gate Dance Theaters (Leiter Lin Hwai Min).
1998 mitwirkender Künstler des 25. Bühnenjubiläums des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch.

CHOREOGRAPHIE / TANZ / COMPAGNIEN

1994 – 2000
Cloud Gate Dance Theater, Leiter Lin Hwai Min
„Songs of the Wanderers“
„Portraits of the Families“
„Moon Water“
„Burning the Pine Branches“

2000 – 2001
Dance Nova, Taiwan
„Afraid of a power failure“
Tanz/Choreographie Wu Chun-Hsien und Chrystel Guillebeaud

„First Piece“, „Color“, „May“
Choreographie Wu Chun-Hsien

Festival Meeting Neuer Tanz, Deutschland

„Couleur Encre“
Tanz/Choreographie Wu Chun-Hsien u. Chrystel Guillebeaud

Filmaufzeichnungen:
„Moon Water“
„Songs of the Wanderers“, ****

2001 – 2002
„(re)deflection“
Choreographie Bernd Uwe Marszan,

Film:
(re)deflection
Regie Frank Niermann

„Hirnsturm“
Tanz/Choreographie Wu Chun-Hsien u. Chrystel Guillebeaud
-
Gastmitglied Cloud Gate Dance Theater
„Moon Water“

„inherent simplicities“
Choreographie Rodolpho Leoni

2003 – 2004
„Lebenslänglich“
Tanz/Theater Birgitta Trommler

„776 v. Chr.”
Koproduktion mit Darmstadt Staatstheaer
Tanz/Choreographie Wu Chun-Hsien u. Chrystel Guillebeaud

„Self-made“
Koproduktion mit der Börse
Tanz/Choreographie Wu Chun-Hsien

TAI CHI
Wu Chun-Hsien lehrt den traditionellen Yang-Stil des Tai Chi sowie den Chen-Stil, Tue-Sou und San-Sou. Die intensiven Übungen, die sein Meister Hsiung Wei in dreißigjähriger Arbeit entwickelt hat, stellen eine Besonderheit dar. Sie dienen dazu, Spannungen und Blockaden im Körper zu beseitigen. Dadurch ist eine Tiefenatmung möglich, die wie eine Massage auf die inneren Organe wirkt. Sie hat einen belebenden und heilenden Einfluss auf den ganzen Organismus. Tai Chi ist nicht nur eine Geschicklichkeitsübung (Sanfte Kampfkunst) für den Körper, sondern auch ein geistiges Training. Die Öffnung von Geist und Körper für Tai Chi wird sich auch im täglichen Leben positiv auswirken.
Choreograph/in