Csaba Antal

Beschreibung

Csaba Antal stammt aus Budapest, studierte bei Prof. Josef Svoboda in Prag Bühnenbild und setzte sein Studium an der Sorbonne in Paris fort. Als international gefragter Szenograph und Installationskünstler arbeitet er in Europa und in den USA.

Er entwarf Schauspielausstattungen für u. a. das Théatre National de l’Odeon, für die Commédie Française oder das Nationaltheater Budapest.

Außerdem entwarf er Bühnenbilder für Operninszenierungen, u. a. 2000 an der Oper Budapest für Benjamin Brittens »Peter Grimes«, 2001 an der Oper Bonn für Rossinis »Il barbiere di Siviglia«, 2002 an der Oper Leipzig für Berlioz »La damnation de Faust«, 2003 an der Oper Wiesbaden für Mozarts »Le nozze di Figaro«, 2004 für das Opernhaus Budapest Brittens »The turn of the screw«, am Opernhaus Zürich für Verdis »Stiffelio«, 2006 an der Oper Bonn für Strauss’ »Der Rosenkavalier« und an der Oper Wiesbaden für »Idomeneo«, 2007 am Opernhaus Zürich für Paisiellos »Il barbiere di Siviglia« und am Opernhaus Budapest für Strauss’ »Elektra«, 2008 am Teatro Massimo Palermo für Strawinskys »The Rake`s Progress«, 2009 am Prinzregententheater München für Puccinis »La bohème«, 2010 an der Oper Bonn für Janáčeks »Katja Kabanova«, an der Oper Hannover für Prokofjevs »Die Liebe zu den drei Orangen«, am Opernhaus Budapest für Arrigo Boitos »Mefistofeles« und 2011 am Prinzregententheater München für Hasses »Didone abbandonata«.

2003 arbeitete er zu Luigi Nonos »Intolleranza« in Maccerata, 2007 am Teatro Due zu Gogols »Der Mantel« in Parma; 2008 am Teatro Malibran Venedig »Faust«; 2009 Teatro Malibran Venedig Brechts »Die sieben Todessünden«; Alban Bergs »Lulu«; 2010 Teatro Malibran Venedig, Ligetis »Le Grand Macabre«; 2011 Teatro Malibran Venedig, Mossolov, Klebnikovs »Intervenzione Arancia«.

Csaba Antal ist Gründungmitglied des Europäischen Theaterverbandes, gegründet von Giorgio Strehler. Seine Werke wurden u. a. in Prag, Budapest, Berlin und Paris ausgestellt, 1998 bei der RuhrTriennale, 2008 beim Festival d’Avignon, 2011 im Petit Palais Paris.

Er unterrichtete am Conservatoire de Paris, am Konservatorium Budapest, in Gießen am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft, am Théâtre National de Strasbourg, am Mozarteum Salzburg, am Piccolo Teatro di Milano, an der Harvard University Boston/Cambridge, an der Universität Venedig, ENSATT Lyon und an der Theaterakademie München.