Karin Jurschick

Mitglied Regie Mitglied Produktion Kontakt

Beschreibung

Geboren 1959 in Essen, lebt und arbeitet in Köln und Berlin.
5 Jahre Kulturredakteurin der Stadtrevue Köln, ab 1995 freie Hörfunk- und Fernsehautorin. Mitherausgeberin von „Blaue Wunder. Neue Filme und Videos von Frauen 1984-1994“. Artikel in Filmzeitschriften, Vorträge und Lehrveranstaltungen, u.a. an der Kunsthochschule für Medien Köln, der Universität Bochum und der UDK Berlin.
Ab 2000 Regie und Produktion langer Dokumentarfilme.
Auszeichnungen u.a.: FIPRESCI AWARD Berlinale Forum 2001, ARTE-DOKUMENTARFILMPREIS 2003, ADOLF GRIMME PREIS 2004, Nominierung für die ADOLF GRIMME PREISE 2006 und 2012.

Autorin, Regisseurin und (Co-) Produzentin der Dokumentarfilme:

- „DANACH HÄTTE ES SCHÖN SEIN MÜSSEN” (D 2000, 73min., 35mm)
- „IM SPIEGEL DER BILDER. DIE FILMEMACHERIN BIRGIT HEIN“ (D 2001, 46min.)
- „DIE HELFER UND DIE FRAUEN” (D 2003, 80min.)
- „NACH DEM MORD AN THEO VAN GOGH“ (D 2005, 52min.)
- „NICHT MEHR” (D 2006, 30min.)
- “24 STUNDEN BERLIN“ (Mitarbeit Regie, D 2008)
- „ZERTIFIKAT DEUTSCH“ (D 2009, 90min.)
- „DIE WOLKE. TSCHERNOBYL UND DIE FOLGEN“ (D 2011, 90min.)
- „DAS BÖSE. WARUM MENSCHEN MENSCHEN TÖTEN“ (D 2012, 52min.)
- „SIEBEN STUNDEN TODESANGST. DAS ÜBERLEBEN DER SUSANNE PREUSKER“ (D 2012, 45m.)
-"KRIEG UND SPIELE" (D 2016, 90min.)

Lebenslauf

Geb. 17.10.1959 in Essen.
Mitbegründerin und langjährige Mitarbeiterin des Internationalen Frauenfilmfestivals Feminale. Fünf Jahre Kulturredakteurin der Stadtrevue Köln. Ab 1995 Arbeit als freie Hörfunk- und Fernsehautorin. Zahlreiche Fernsehbeiträge u.a. für den WDR Köln. Seit 2000 Filmprojekte in eigener Regie und Produktion.

Preise/Auszeichnungen

2001 ''Danach hätte es schön sein müssen'':
FIPRESCI Award, Internationales Forum des Jungen Films Berlin;
Prix Regard Neuf, Festival “Visions du Réel”, Nyon;
Förderpreis der Stadt Duisburg, 25. Duisburger Filmwoche;
2002:
Best First Documentary Award, Hot Docs, Toronto
2003: ''Die Helfer und die Frauen'':
ARTE-Dokumentarfilmpreis
2004:
Adolf Grimme Preis
2006 ''Nach dem Mord an Theo van Gogh'':
Nominierung für den Adolf Grimme Preis
2012 ''Die Wolke - Tschernobyl und die Folgen:
Nominierung für den Adolf Grimme Preis

Publikationen/Kataloge

Int. Forum des Jungen Films Berlin; Hot Docs Toronto; Visions du Reél Nyon;
Viennale Wien; Documentary Filmfestival Sheffield; One World Festival Prag;
Int. Festival für Dokumentar- und Animationsfilm Leibzig; Duisburger Filmwoche;
Int. Dokumentarfilmfestival München; Kasseler Dokumentar- und Videofilmfest;
Werkleitz Biennale Tornitz; Femme Totale Dortmund; NOUVelles; Out in Africa,
Johannesburg und Kapstadt; ausserdem Festivals in: Haifa, Pesaro, Madrid,
Kopenhagen, Oslo, Budapest, Seattle, Ljubljana, Bombay, Chisinau, Zagreb, Bratislava,
Warschau, Pristina, Glasgow, Dresden, Graz, Kampala
Mitglied Regie Mitglied Produktion Kontakt